Everglades NP

Everglades nennt man das tropische Marschland im Süden der Halbinsel Florida.  Aber nur etwa 20% der urprüglichen Feuchtegebiete werden heute im Everglades Nationalpark als einzigartiges und wertvolles ökologisches Biotop geschützt.


Neben den Alligatoren leben hier u.a. Waschbären, Schwarzbären, Pumas, Seekühe, verschiedene Schlangen, Schildkröten und Spinnen. Und natürlich Vögel, wie zum Beispiel Ibisse, Pelikane, Kormorane, Störche und Flamingos. Insgesamt haben die Forscher 350 verschiedene Vogel-, 300 Süß- und Salzwasserfisch-, 40 Säugetier- und 50 Reptilarten im Parkgebiet nachweisen können.


Die Flora wird durch die Landschaft geprägt.  Dabei darf man die Everglades nicht nur als Sumpfgebiet sehen, sondern eher als Prärie, die den größten Teils des Jahres überflutet ist und nur in den Wintermonaten trocken liegt.


Der Nationalpark kann über den östlichen Eingang (Visitor Center) bei Florida City bis Flamingo (Campingplatz) mit dem eigenen Fahrzeug "erfahren" werden.  Auch am nördlichen Eingang (Highway 41) befindet sich ein Visitor Center. Von hier aus ist es möglich, das tierreiche Shark Valley mit einer Tram-Bahn, per Miet-Fahrrad oder zu Fuß zu erforschen.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Download
NPS Landkarte Everglades Nationalpark
Everglades-Park-Map-FY10-1-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB