Indiana Dunes Nationalpark

Der Nationalpark im Nordwesten des Bundesstaates Indiana ging aus dem "Indiana Dunes Nationa Lakeshore" hervor und erhielt erst am 15. Februar 2019 seinen aktuellen Status. Damit ist der über 60 qkm große Indiana Dunes Nationalpark der 61. und damit der jüngste der US-amerikanischen Nationalparks. Er erstreckt sich über eine Länge von annähernd 40 km entlang des südlichen Ufers des Lake Michigan, rund 50 km südöstlich von Chicago.

Die verschiedenen Ökosysteme bildeten sich nach dem Rückzug der letzten kontinentalen Gletscher vor etwa 14.000 Jahren. Außer den bis zu 60 Meter hohen Sanddünen findet der Besucher Eichensavannen, Sumpf- und Moorgebiete, sowie Gras-, Fluss- und Waldlandschaften. An mindestens vier der Dünenketten lassen sich die verschiedene Stufen der historischen Uferlinie des Lake Michigan erkennen. Rund 1.100 verschiedene Pflanzenarten findet man in den verschiedenen Naturräumen des Nationalparks. 352 Vogelarten wurden gezählt. Dazu 46 Säugetierarten, Amphibien, Reptilien, Schmetterlinge und Libellen. Und das, obwohl der Park in einer dicht besiedelten Umgebung liegt.

 

24 km Küstenlinie des Lake Michigan gilt es für die Besucher zu erobern. Insgesamt unterhölt der NPS im Parkgebiet rund 80 km Wanderwege, die sich in 14 Trails unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit aufteilen.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.