Joshua Tree Nationalpark

Benannt wurde das ehemalige National Monument im Süden Kaliforniens, das erst 1994 zum Nationalpark erklärt wurde, nach der bis zu 18 Metern hohen Yucca-Pflanze, die speziell in der Mojave-Wüste, im höher gelegenen Nord­westen des Parks, prächtig ge­deiht. Der östliche Teil, meist unterhalb der 900 m-Höhengrenze gelegen, zählt zur Colorado-Wüste, ist noch heißer und trockener und kaum erschlossen. Buschland, Kakteen und Fächerpalmen prägen hier die Landschaft. Der Park ist von der Metropole Los Angeles über die Interstate 10 gut zu erreichen (ca. 225 km). Die nächstgrößere Stadt ist Palm Springs, aber auch die direkt an den nördlichen Parkeingängen gelegenen Ortschaften Yucca Valley und Twentynine Palms bieten Einkaufs- und Unterkunft­mög­lichkeiten.

Die unzähligen, teils skurilen Fels­for­mationen im Park laden zum Klettern ein. Tausende Routen der unterschiedlichsten Schwie­­rig­keitsgrade sind bekannt und da die Felsen meist nicht allzu hoch sind, auch leicht umzusetzen. Die freundlichen Ranger in den drei Visitorcentern geben gerne Auskünfte.

Leider sind die Temperaturen im Joshua Tree NP während der europäischen Hauptreisezeit meist unerträglich - 35 Grad und mehr sind keine Seltenheit. Wer aber im Frühjahr oder im Herbst unterwegs ist, kann hier sehr schöne und weniger schweißtreibende Wanderungen durchführen.
Hidden Valley Nature Trail - Trailhead: Hidden Valley Picninc Area. Abwechslungsreicher Trail (1,8 km) in kleines Tal in dem sich in früheren Zeiten Outlaws versteckt haben sollen.
Barker Dam Nature Trail - Trailhead: Nahe dem Hidden Valley Campground. Leichte, nur 1,8 km lange Wanderung, vorbei an Fels­zeich­nungen zu einem schön gelegenen Wasserreservoir mit vielen Vögeln.
49 Palms Oasis Trail - Trailhead: Canyon Road ausgehend vom Hyw. 62. Kurze Wanderung (4,8 km) im Norden des Parks zu einer idyllischen, mit Palmen gesäumten, Oase.
Lost Horse Mine Trail - Trailhead: Lost Horse Mine Road. Der einfache Weg zur alten Mine geht über 6,5 km. Der zusätzliche Rundweg ist bedeutend anstrengender und in den heißen Sommermonaten nicht zu empfehlen. 
Auch ein Besuch des, mit dem PKW erreichbaren, Cholla Cactus Garden ist zu empfehlen. Im Frühling blühen die stacheligen Pflanzen in herrlichen Farben inmitten der Wüste.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Download
NPS Landkarte Joshua Tree Nationalpark
jotrmap.pdf
Adobe Acrobat Dokument 636.4 KB