Grand Canyon NP

Das Wetter in:



Millionen von Jahren brauchte der Colorado River,  um sich durch die zahlreichen Erdschichten zu graben und den heutigen, so eindrucksvollen Canyon zu schaffen, der zu den mächtigsten Naturwundern der Erde gezählt wird. Die rund 450 km lange, zwischen 6 und 30 km breite und bis 1.800 Meter tiefe Schlucht im Norden Arizonas wird jährlich von bis zu fünf Millionen Menschen besucht. Ent­sprechend gut ist das bereits 1919 zum Nationalpark erklärte Gebiet heute touristisch erschlossen.

Das Grand Canyon Village ist Aus­gangspunkt für alle Aktivitäten an der South-Rim. Neben den Hotels und Campgrounds (im Sommer unbedingt vorab reservieren), gibt es hier Einkaufsmöglichkeiten für Lebensmittel und sogar eine kleine Klinik für Notfälle. Hier sind die Endstation der Grand Canyon Railway und die verschiedenen Informations­zentren - man kann Maultiertouren in den Canyon zur Phantom Ranch oder Rundflüge buchen.

 

Gut besuchte Aussichtspunkte an der South-Rim, die vom Grand-Canyon Village aus von kostenlosen Shuttle-bussen angefahren werden, geben spektakuläre und je nach Tageszeit, farbenprächtige und atemberaubende Einblicke in das spektakuläre Innere des Grand(iosen) Canyons. Noch intensivere Eindrücke vermittelt das Erwandern des Naturwunders. Doch extreme Hitze und rauhes Gelände können den Grand Canyon auch gefährlich machen. Für Ungeübte bietet sich der bis zu 19 km lange Rim Trail entlang der Canyon­kante an, welcher sich ideal mit den Bustouren kombinieren und damit erleichtern lässt. Für den Einstieg in den Canyon ist eine gute Ausrüstung und entsprechende Kon­di­tion von Nöten. Die freundlichen Ranger geben Aus­künfte zum Wetter und zur Weg­beschaffenheit. Der beliebte und gut ausgebaute Bright Angel Trail führt über 12,6 km an Indian Gardens vorbei über bis hinunter zum Colorado River. Kein Problem für trittsichere Wanderer - aber der Aufstieg hat es in sich! Fast 1.400 Meter Höhen­unterschied in praller Sonne haben schon manchen bis an den Rand der Erschöpfung gebracht. Ruhiger, aber nicht weniger anstrengend ist der South Kaibab Trail. Im Gegensatz zum Bright Angel Trail ist der Weg zum Colorado hinunter hier rund 2 km kürzer, dafür aber noch steiler und es gibt auch keine Wasser­stellen. Wanderungen in den Grand Canyon hinein sollten zur eigenen Sicherheit nur nach gründlicher Vor­bereitung und nach Absprache mit den Parkrangern durchgeführt werden. Für Übernachtungen im Canyon ist ein Permit erforderlich.

Download
NPS Landkarte Grand Canyon
GRCAmap2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB