Arches NP

Die Anhäufung der zahlreichen bogenförmigen Felsbrücken, der Arches, hat dem Nationalpark seinen Namen gegeben. Auf dem 310 qkm großen Parkgelände befinden sich an die 2.000 der durch Jahrtausende währende Erosion und Verwitterung entstanden Steinbögen in allen größen und For­men. Der bekannteste, als Wahr­zeichen auch auf dem Kfz-Kennzeichen von Utah verewigte, ist sicherlich der Delicate Arch (großes Bild links). Jeden Abend pilgern zahlreiche Wan­derer auf dem 4,8 km langen Weg von der Wolfe Ranch zum Delicate Arch, der beim Sonnen­untergang vor dem Hintergrund der La Sal Mountains besonders sehenswert und fotogen ist.  Dabei ist der Weg dorthin nicht einfach zu bewältigen: 146 Meter Hö­hen­­unterschied auf dem blanken Slick­rock gilt es zu überwinden, teilweise an schwindelerregenden Abgründen vorbei und alles ohne Schatten. Aber die Strapaze lohnt. Wenn die tiefstehende Sonne die Szenerie eindrucksvoll ausleuchtet und der Fels in den verschiedensten Rottönen regelrecht strahlt, passiert es immer wieder, dass die anwesenden Fotografen und Wanderer spontan applaudieren - ein einzigartiges Naturschauspiel, das man so schnell nicht vergisst.

Leichter zu erreichen ist der atemberaubende Double Arch (1,2 km Wanderung), der schon in der Anfangssequenz des Kinohits „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ eine Rolle spielte oder die Windows Section mit dem Turret Arch. Der sehenswerte Balanced Rock kann sogar vom Parkplatz aus besichtigt werden.

Der Sandstein der filigranen Bögen und auch die kryptobiotische Bodenkruste ist sehr empfindlich gegen äußere Einflüsse. Aus dem Landscape Arch zum Beispiel, mit 92 Metern Spannweite einer der weltweit größten natürlichen Fels­bögen, brach 1991 ein Felsblock von über 18 m Länge und 3,40 m Breite heraus. Es ist daher zwingend vorgeschrieben, nur die markierten Wege zu nutzen und nicht mit unbedachten Schritten die Natur unwiderruflich zu schädigen.

In herrlicher Lage inmitten von dekorativen Felsformationen befindet sich der empfehlenswerte Devils Garden Camp­ground (52 Stellplätze, WC, fließend Wasser), den man aber unbedingt vorreservieren sollte. Wer ohne Zelt oder RV unterwegs ist, findet im nahe gelegenen Moab zahlreiche Unterkunfts- und Ver­sorgungsmöglichkeiten aller Art.

Download
NPS Landkarte Arches Nationalpark
archmap.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.6 KB